Aktionen 2021


Bericht in der Westdeutschen Zeitung am 26.02.2021: Spendenübergabe


Aktionen 2020


Ein Lichterdank

Diese Advents- und Weihnachtszeit möchte ich im Namen aller Seelsorgenden zum Anlass nehmen, Ihnen, liebe Mitglieder des Fördervereins unseres Hospizes, von Herzen zu danken für Ihr Engagement zum Wohle und zur Freude unserer Gäste. Im Besonderen bezieht sich mein Dank auf zwei Lichter, die zu unserem Haus gehören und es ausmachen:

Es ist einmal das Advents- und Weihnachtslicht. Jeder Gast bekam es von Ihnen mit einem schönen Tannengesteck zum ersten Advent geschenkt. Ich sehe es oft in den Gästezimmern auf dem Tisch oder Nachtschrank brennen. Ein Gast sagte vor kurzem: „Gerade wenn es dunkel wird, mache ich die Kerze an, wie ich das auch zu Hause in dieser Zeit getan habe. Es gibt so ein wohliges Licht.“ Das Advents- und Weihnachtslicht erinnert uns daran, dass Gott Licht schenkt durch seine Menschlichkeit, die wir an seinem Sohn Jesus Christus sehen. Solche Zeichen der Menschlichkeit versuchen wir als Haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende im Hospiz zu geben, um unseren Gästen Lebensqualität bis zum Schluss zu ermöglichen, verbunden mit Momenten der Freude und mit der Erfahrung, dass das Leben noch Lichtblicke auch für schwersterkrankte Menschen bereit hält. Unseren Hospizgästen Freude zu schenken, war für Sie, liebe Mitglieder, ein wesentlicher Grund, Ihren Förderverein ins Leben zu rufen, der nun schon seit dem Jahr 2017 besteht und aktiv ist.

 Mein zweiter Dank an Sie gilt dem Geschenk der Osterkerze. Diese große handgefertigte, wunderschöne Kerze hätten wir aus eigenen Mitteln nicht erwerben können. Sie brennt seit Ostern in jedem Gottesdienst, so bei den Erinnerungs­gottesdiensten für Angehörige und Zugehörige, beim Weihnachtsgottesdienst und auch bei Abschiedsfeiern am Totenbett unserer verstorbenen Gäste. Es ist immer wieder ein bewegender Moment, wenn wir unsere kleinen Kerzen an dieser Osterkerze anzünden und so das Osterlicht miteinander teilen. Das Osterlicht ist ein Hoffnungslicht. Hoffnung hat im Hospiz viele Ausprägungen, wie die Hoffnung gut gepflegt zu werden und gut aufgehoben zu sein, die Hoffnung, nicht allein zu sein, geachtet und wertgeschätzt zu werden bis zum Schluss. Doch mit dem Osterlicht, das uns an die Auferstehung Jesu Christi erinnert, dürfen wir noch eine andere Hoffnung verbinden; die Hoffnung, dass Gottes Liebe zu uns mit dem Tod nicht aufhört, sondern ewig bleibt und wir darin für alle Zeit geborgen sind.  

Ein Lichtzeichen der Hoffnung und der Menschlichkeit geben auch Sie mit Ihren Hospiz-Förderverein. 

 

Auch wenn diese Advents- und Weihnachtszeit 2020 eine andere ist als in den Vorjahren, so wünsche ich Ihnen für die Weihnachtstage auch im kleinen Kreis Freude und Gemeinschaft, wie wir das auch im Hospiz tun werden.

 

Bleiben Sie behütet unter Gottes Segen

Ihre Brigitte Hamburger 

für die Seelsorge im Christlichen Hospiz Wuppertal 

 


Spendenübergabe

Frau Mauär hat uns eine Spende von 160 Euro überreicht. DANKE!


spende der Firma konzept bildung und services gmbh                         08.04.2020


 

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Firma 

Konzept Bildung und Services GmbH  

für die Spende von Face Shields und Einmalhandschuhe.

Hiermit wird die Arbeit mit unseren Gästen sicherer.

 

 

 

 

 

Bild  

Karsten  Weber

(Fachbereichsleiter CNC Technik)

 

 

 

 

 

 

 

 


Spendenscheck übergabe von der bnI Region NRW Mitte (chapter Schwebebahn)


Spendenaktion bei Flohmarkt im Heavymetalclub Underground

Der Heavymetalclub Underground neben dem Schauspielhaus in Elberfeld veranstaltete am Freitag, 17.01.2020, seinen ersten Indoor-Flohmarkt. Für dieses Event räumten die Inhaber Melanie Hachel und Dirk Rudowsky ihren Keller auf. Die nicht mehr benötigten Dinge wie Gläser, Werbeartikel, CDs und mehr wurden gegen eine Spende zu Gunsten des Hospizfördervereins abgegeben.Es kamen an diesem Abend 130,00 Euro an Spenden zusammen. Vielen Dank ans Underground und alle Spender!

Fotos: Hospizförderverein.      Foto links oben: Schatzmeister Hans-Willi Hachel mit seiner Tochter Melanie Hachel.            Foto oben rechts: 1. Vorsitzender Klaus Hunschede


Aktionen 2019


HOSPIZFÖRDERVEREIN ERHÄLT SPENDE VON 5.000 EURO

Gernot Schneider, 2. Vorsitzender des Fördervereins Christliches Hospiz Wuppertal-Niederberg e.V., und Hans-Willi Hachel, Schatzmeister des Vereins, konnten am 20.12.2019 im stationären Hospiz Dönberg einen Spendenscheck über 5.000 Euro entgegennehmen.

Gleichzeitig erhielt Herr Dr. Martin Hamburger als Vertreter der Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land einen Scheck über 5.000 Euro. 

Überreicht wurden beide Schecks durch Herrn Herbert Tiefert, Gründer der gleichnamigen Stiftung. 

Wir bedanken uns bei dem Spender für seine Großzügigkeit und Unterstützung der Hospizarbeit. 

Das Foto zeigt von links: Jutta Tacke, Fördervereinsmitglied und ehrenamtliche Hospizhelferin, Jennifer Thielen, Hospizleitung, Dr. Martin Hamburger, Herbert Tiefert, Gernot Schneider und Hans-Willi Hachel vom Hospizförderverein, Gaby Zander-Scheer, Ehefrau des Stifters, und Janine Roddewig, Enkelin des Stifters.
Foto: Hospizförderverein 20.12.2019


MUSIKALISCHER ZAUBER IN DER BÖRSE AM SONNTAG, 17. NOVEMBER 2019

Der „Förderverein Christliches Hospiz Wuppertal-Niederberg e.V.“ veranstaltete erneut eine Benefizveranstaltung in der Börse.

Den Zuschauern wurde ein unterhaltsames Programm geboten. Helena und Maximilian Schulze, Schülerin und Schüler der Bergischen Musikschule, boten mit Gesang, Geige und Oboe sowie Klavier eine abwechslungsreiche Melodienfolge auf qualitativ hohem Niveau. Die Stimme von Helena Schulze wurde einfühlsam von Maximilian am Klavier begleitet. Wohlklingend auch das Zusammenspiel der beiden Geschwister mit Geige und Klavier. Ihrer Oboe entlockte Helena Töne, die die Zuhörer begeisterten.

Zwischen den musikalischen Kostbarkeiten verblüfften Attila und Emine, Gernot Schneider, Hans Dillenberg und Donatus, alle Mitglieder des Magischen Zirkels Wuppertal, die Zuschauer mit ihren zauberhaften Vorstellungen.

Allen Künstlern wurde mit anhaltendem Beifall gedankt.

 

Weitere Fotos sind in der Galerie zu finden. 


Sommerfest auf der Hardt am 17./18. August 2019

Beim Erlebniswochenende "Rund um den Elisenturm" 

waren wir mit unseren Informationsstand dabei.

Trotz anhaltendem Regenwetter konnten wir einige interessante Gespräche führen und den Förderverein und das Hospiz selber bekannter machen.

 

 

Weitere Fotos sind in der Galerie zu finden.

 

 

Foto: Hospizförderverein

 


GESUNDHEITSTAG BEIM SPORTVEREIN BAYER am 10. juli 2019

Der Hospizförderverein konnte sich beim Gesundheitstag des

SV Bayer Wuppertal e.V. im Bayer Sportpark in Sonnborn präsentieren.

 

Weitere Fotos sind in der Galerie zu finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Hospizförderverein 


Bleicherfest in Heckinghausen am 16. Juni 2019

Auf dem diesjährigen Bleicherfest stellte sich der Förderverein mit einem eigenen Stand vor. Wir verteilten Info-Flyer und suchten das Gespräch mit den Flohmarktbesuchern. In unseren Spardosen konnten wir 80,00 Euro Spendengelder sammeln. Mehr Fotos haben wir in der Galerie eingestellt.


EIN NICHT ALLTÄGLICHER VALENTINSTAG FÜR DAS STATIONÄRE HOSPIZ AM DÖNBERG

 

Foto: Hospizförderverein 14.02.2019

von links nach rechts: vorne Herr Hunschede und Herr Hanke, hinten Herr Hachel und Frau Demand 

Der Geschäftsführer Herr Hanke erhielt vom Hospizförderverein eine Spende von 10.000 Euro. Der erste Vorsitzende Herr Hunschede und der Schatzmeister Herr Hachel durften den Scheck im Namen des Fördervereins überreichen.


UNSER NEUER MESSESTAND

EINE SPENDE VON HERRN ECKERMANN

von links: Herr Schneider, Herr Eckermann und Frau Joest          Unser Logo wurde gesponsert von der Firma Industrial Computer Design, Wuppertal  



Aktionen 2018


BENEFIZVERANSTALTUNG "ZAUBER DER MAGIE" IN DER BÖRSE AM 16.03.2018


OBERBÜRGERMEISTER ANDREAS MUCKE

ÜBERNIMMT SCHIRMHERRSCHAFT

In einem Gespräch mit Herrn Oberbürgermeister Mucke konnte der Vorstand den Förderverein und seine Ziele vorstellen.

Der Oberbürgermeister erklärte hierbei seine Bereitschaft, die Schirmherrschaft über den Verein zu übernehmen.

Foto: Hospizförderverein 09.02.2018



Aktionen 2017


Kaffeetreff in bottrop

 

Anfang Oktober 2017 konnte der Förderverein einem Gast des Christlichen Hospizes Dönberg einen letzten großen Wunsch erfüllen. Der gebürtige Grieche Herr Z., wollte sich vor seiner Rückkehr nach Griechenland noch einmal mit früheren Freunden und Kollegen treffen.                                 Zwei Vorstandsmitglieder des Fördervereins fuhren mit ihm nach Bottrop, wo er lange Jahre lebte und arbeitete. In einem Lokal in der Innenstadt konnte Herr Z. seine Freunde bei ihrem regelmäßigen Treffen überraschen und sich von ihnen verabschieden. Auf der Rückfahrt ins Dönberger Hospiz war Herr Z. zwar erschöpft aber glücklich.