Pressespiegel


Bethe-Stiftung verdoppelt Spenden für das Christliche Hospiz Wuppertal-Niederberg

 

Von Hildegard Palm 13. Mai 2024

Dr. Marin Hamburger (Vorstand Bethe-Stiftung), Klaus Hunschede (Förderverein), Brigitte Hamburger, Jennifer Thielen(Hospizleitung), Jutta Tacke (Förderverein),Hans-Willi Hachel (Förderverein)                                                                                                                           Foto: Hospizförderverein

Die Bethe-Stiftung hat angekündigt, ab sofort alle Spenden an den Förderverein Christliches Hospiz Wuppertal-Niederberg zu verdoppeln. Bis zum 8. August 2024 werden alle Einzelspenden bis zu 2.000 Euro an den Hospizförderverein verdoppelt. Die Bethe-Stiftung hat dafür insgesamt 50.000 Euro bereitgestellt und lädt alle Interessierten ein, von dieser besonderen Gelegenheit Gebrauch zu machen und ihre Spenden während dieses Zeitraums zu überweisen. Unterstützung für das stationäre Hospiz Der Erlös aus dieser Verdoppelungsaktion kommt dem stationären Hospiz in Wuppertal Dönberg zugute. Insbesondere sollen damit die Neugestaltung des Raumes der Stille, eine neue Ausrichtung des Gartens und die Anschaffung neuer Fernseher finanziert werden. Diese Annehmlichkeiten werden nicht durch den Pflegesatz gedeckt, sind jedoch eine wesentliche Bereicherung für die Gäste in ihrer letzten Lebensphase.Überweisungsdetails und Hinweise Es wird darum gebeten, bei der Überweisung das Stichwort „Verdoppelungsaktion“ zu verwenden. Falls eine Spendenquittung benötigt wird, sollten die Spender zusätzlich ihre Adresse angeben. Spendenkonto des Hospizfördervereins bei der Stadtsparkasse Wuppertal: IBAN: DE20 3305 0000 0000 8281 03 BIC: WUPSDE33XXX


Spenden-verdoppelungsaktion der bethe-stiftung

Bericht in der Westdeutschen Zeitung am Mittwoch, 08.05.2024


Bericht in der Online-Ausgabe der Wuppertaler Rundschau vom 08.05.2024


Bericht in der Wuppertaler Rundschau am Samstag, 11.05.2024


Bericht in der Online-Ausgabe von Radio Wuppertal am Samstag, 11.05.2024:


Spende für das hospiz dönberg

Bericht in der Westdeutschen Zeitung am Freitag, 23.12.2022


Bericht in der Online-Ausgabe der Wuppertaler Rundschau am Freitag, 23.12.2022


Bericht in den Lokalnachrichten und in der Online-Ausgabe von Radio Wuppertal am Sonntag, 25.12.2022


Der Hospizförderverein auf dem Barmer Weihnachtsmarkt

Bericht in der Westdeutschen Zeitung am Montag, 21.11.2022


Die Bethe-Stiftung verdoppelt ab sofort alle Spenden an den Förderverein

Bericht in der Westdeutschen Zeitung am Mittwoch, 14.09.2022

Bericht in der Westdeutschen Rundschau am Samstag, 15.10.2022


                                              

5.000 Euro für das Hospiz Wuppertal-Niederberg

Von Andre Volkmann - 5. Mai 2022

Hospizleiterin Jennifer Thielen mit Klaus Hunschede , Erster Vorsitzender Förderverein, und Schatzmeister Hans-Willi Hachel. Foto: Hospiz

Wuppertal. Der Förderverein hat einen Spendenscheck über 5.000 Euro an das Christliche Hospiz Wuppertal-Niederberg überreicht.

Ich als Hospizleitung bin sehr dankbar, dass unser Förderverein unser Hospiz so unterstützt“, freut sich Jennifer Thielen. Hospize seien auf Spenden angewiesen, erklärt sie: „Und unser Förderverein tätigt somit sehr wertvolle Arbeit für uns“.

Infos über den Förderverein gibt es unter hospizfoerderverein-wuppertal.de.

 

 


Ein "echter" Jaques Tilly fürs Wuppertaler Hospiz

Bericht im Supertip von Andre Volkmann, 09.03.2022

Auch in der Westdeutschen Zeitung (WZ) wurde am Mittwoch, 27.04.2022 berichtet:


Der Hospizförderverein auf dem Barmer Weihnachtsmarkt

Westdeutsche Zeitung am Donnerstag, 23.12.2021

Für diejenigen, die das Wichtige ohne Lesebrille lesen möchten:


Super Tipp am 09.November 2021


Westdeutsche Zeitung, Mittwoch, 16.06.2021


Westdeutsche Zeitung, Freitag, 26.02.2021


Westdeutsche Zeitung, Samstag, 14.03.2020


Westdeutsche Zeitung, Montag, 02.12.2019


Westdeutsche Zeitung, Freitag, 18.10.2019


Westdeutsche Zeitung, Montag, 18.02.2019


Westdeutsche Zeitung, Samstag, 31.03.2018


WAZ Ortsteil Neviges, Mittwoch, 14.03.2018


Westdeutsche Zeitung, Montag, 26.02.2018


Westdeutsche Rundschau, Samstag, 10.02.2018